Close

Nafplio

Einführung


Anfahrt
Nur etwa 144 km von der Hauptstadt entfernt, ist Nauplia bequem über die nationale Autobahn (Ethniki Odos) Athen-Tripolis mit dem Auto erreichbar, die Strecke Argos-Nauplia ist gut ausgeschildert. Doch auch Busse der KTEL (KΤΕΛ, Tel. 27520-27323) fahren mehrmals am Tag, und verbinden Stadt nicht nur mit Athen, sondern auch mit allen anderen Gebieten der Argolis.


Ein Blick in die Vergangenheit
Die Mythologie erzählt, dass die Stadt von Nauplios gebaut wurde, einem Sohn Poseidons und Beschützer der Stadt. Während der mykenischen Zeit erblühte Nauplias zu einer der stärksten Seemächte des hellenischen Raumes. Seine Schlüsselposition als Verbindung auf dem Seeweg, sowie der Schutz, den ihr der steile Felshang Akronauplias bietet, machen Nauplia bereits in der Jungsteinzeit ideal zur Besiedelung, allerdings auch zu einem ständigen Ziel für Eroberungen.   
In den Anfängen des 7. Jhr. v. Chr. ist die Stadt Nauplia Gründungsmitglied des Staatenbundes von Kalauria (Καλαυρεία) und kurz danach wird sie als Seehafen des mächtigen Argos erwähnt. Laut den Berichten von Pausanias, der die Gegend besuchte, ist die Stadt während der römischen Epoche nahezu verlassen. Es wird angenommen, dass die Namensgebung, Nauplia oder auch Anapli, auf die byzantinische Zeit zurückzuführen ist, während der die Stadt Zentrum der örtlichen byzantinischen Vorherrschaft unter Theodoros Sgouros (griech.: ΘεÏŒδωρος ΣγουρÏŒς) ist.  Während des Mittelalters erfährt die Stadt die Herrschaft der Byzantiner, der Venezianer und der Franken.  1388 gehört die Stadt den Venezianern. Die neuen Herren der Stadt verstärken intensiv die Befestigung der Stadt. In dieser Zeit werden zwei Wehrburgen auf dem Land gebaut, Akronauplia und Palamidi, sowie eine dritte in der Bucht Nauplias, das Bourtzi. Noch in der heutigen Zeit werden diese drei Bauten als Denkmäler angesehen, die der Stadt ihren Charakter geben. Im Jahr 1540 wird die Stadt an die Türken übergeben und viele Griechen verlassen ihren Heimatort. 1686 bringt Francesco Morozini die Vorherrschaft der Venezianer zurück, und im Jahr 1715, als die Stadt für kurze Zeit ihre Vormachtstellung auf dem Peloponnes verliert, wird sie bis 1822 wieder von den Türken besetzt. Während der Zeit des griechischen Befreiungskampfes wird Nauplia im Jahr 1821 zum Zentrum der Organisation der Aufständischen, wobei die nahen Standorte von Epidauros und Astros (in der Provinz Kynouria) die Gegenden waren, in denen während der ersten beiden Jahre des Aufstandes die ersten Griechischen Verfassungen formuliert wurden. Am 30. November 1822 endlich kann sich Anapli vom türkischen Joch befreien.  Staikos Staikopoulos nimmt das Palamidi ein, und drei Tage später übergeben die Türken die Stadt an Theodoros Kolokotronis. Von Zeit zu Zeit befindet sich der Regierungssitz in Nauplia.   Im Laufe der Jahre bekommt die Stadt ihre wichtige Rolle im Zeitgeschehen, bis sie am 04. Mai 1827 von der der 3. Nationalversammlung zur offiziellen Hauptstadt des Landes erklärt wird. Ein Jahr später kommt Ioannis Kapodistrias nach Nauplia. Die 3. Nationalversammlung erklärt ihn für 7 Jahre zum Gouverneur, doch vor Ablauf seiner Amtszeit wird er im Jahr 1831 vor der Kirche Agios Spyridonas (griech.: Άγιος Σπυρίδωνας) ermordet. Wichtigstes Ziel war für ihn der Neuaufbau von Militär und Flotte, wodurch es ihm gelingt, die Grenzen des Landes bis nach Sterea Ellada (griech.: Στερέα Ελλάδα) auszuweiten. Auch baut er die ersten griechischen Schulen, und er reorganisiert das bis dahin korrupte Rechtssystem.  Letztendlich unternimmt der Gouverneur auch große Anstrengungen zur Stärkung der Landwirtschaft, sogar die erste griechische Münze, der Phoenix (griech.: φοίνικας), wird während seiner Regierungszeit geprägt. Im Jahr 1833 kommt König Otto I. von Griechenland nach Nauplia. Bis 1834 bleibt Nauplia die Hauptstadt Griechenlands, dann verlegt der König die Regierungsgeschäfte des Staates nach Athen.  Es sei noch angemerkt, dass die Unruhen, die letztendlich zum Exil König Ottos führten, im Jahr 1862 in Nauplia begannen.

Veranstaltungen
> In dieser wunderschönen Stadt werden zahlreiche künstlerische Veranstaltungen organisiert. Die bekannteste davon ist das «Festival von Nauplia», das jedes Jahr unter der Schirmherrschaft der Gemeinde seit nunmehr 20 Jahren stattfindet, und das sich im Laufe dieser Zeit die Anerkennung als beständigste und erfolgreichste Einrichtung der griechischen Region verdient hat. Viele der berühmtesten Namen von Gruppen und Künstlern der internationalen, klassischen Bühne glänzten bereits im Rahmen des Festivals, und es ist vom Verein der griechischen Musik-Kritiker (griech.: Ένωση Ελλήνων ΜουσικÏŽν ΚριτικÏŽν) als das beste Festival seiner Art ausgezeichnet worden. Viele Artikel sind darüber geschrieben worden - sowohl von der griechischen als auch der internationalen Presse - und es hat seinen festen Platz in der Berichterstattung über die Sommerfestivals in aller Welt. An den zahlreichen, wunderschönen “musikalischen Abenden”, die in den romantischsten Teilen der Stadt organisiert werden, nehmen berühmte internationale Künstler sowie Solisten teil, außerdem trifft man auf zahlreiche, anerkannte griechische Künstler.
> Der Verein zur Weiterentwicklung von Nauplia «O Palamidis» (griech.: ΣÏÂ�λλογος Ναυπλίου ÎŒ ΠΑΛΑΜΗΔΗΣ”), der im Jahr 1946 von einer Gruppe Einwohner Nauplias mit wertvollen, zukunftsweisenden Ideen gegründet wurde, hat sich als Ziel die Entwicklung und den Fortschritt der geistigen Gesinnung der Stadt gesetzt. In den Räumen der Bibliothek finden Vorträge, Seminare, Tagungen, Wettbewerbe, Symposien sowie Ausstellungen von Gemälden und Skulpturen statt. Hier sprechen Literaten, Schriftsteller, Menschen des Wortes und der Kunst. Während der 50 Jahre des Bestehens der Bibliothek wurde hier viel erreicht, es bestehen jedoch Ambitionen, noch höhere Ziele zu verwirklichen, indem neue Technologien zur Verbesserung ihrer Funktion eingesetzt werden. So werden auch Bücher herausgegeben und Konferenzen sowie Reden von höchstem Anspruch und großem Bildungswert organisiert.  
> In verschiedenen Teilen der Stadt finden auch unabhängige Konzerte und Veranstaltungen statt, unter anderem Büchermessen, Malerei- und Fotografie-Ausstellungen.
> Alle zwei Jahre feiert die Stadt die «Naftiki Evdomada» (griech.: Ναυτική Εβδομάδα – Marinewoche). Die Veranstaltungen ziehen sich über eine Dauer von 15 Tagen, jeweils von Ende Juni bis Anfang Juli. Der Höhepunkt ist der sogenannte “venezianische Abend”, bei dem es ein großes Feuerwerk gibt.

Örtliche Veranstaltungen
Sehr bekannt ist der «Anapliotiko Karnavali» (griech.: ΑναπλιÏŽτικο Καρναβάλι – Faschingstreiben von Nauplia). Die Veranstaltungen der Gemeinde Nauplias, die die ganze Stadt mit Faschingsumzügen und Karnevalsliedern und -tänzen belebt, geben Großen und Kleinen die Möglichkeit, der Alltäglichkeit für kurze Zeit zu entfliehen. Nauplia ist angefüllt mit der ausgelassenen Freude von Einwohnern und Besuchern, die an den Feiern teilnehmen. Verschiedene Themen und Possen garantieren Gelächter und gute Unterhaltung. Jedes Jahr wird am 1. Februar des Heiligen Anastasios gedacht, dem Schutzpatron Nauplias, bei den Feierlichkeiten sind sowohl örtliche als auch militärische Führungspersonen der Stadt zugegen, und ausgehend von der Kirche der Panagia (griech.: ΠαναγÎ¯α – Madonna, Maria) findet eine große Prozession statt, bei der die Ikone des Heiligen mitgeführt wird. Das Gedenken des Kapodistria begeht die Stadt jedes Jahr am 27. September in der Kirche Agios Spyridon (griech.: Άγιος Σπυρίδων) , dort, wo der bedeutende Politiker 1831 ermordet worden ist. Auch bei dieser Feierlichkeit sind neben zahlreichen Bewohnern und Besuchern Nauplias einige bedeutende Persönlichkeiten der Umgebung zugegen.  

Örtliches Rezept

Feinschmecker-Auberginen
Halbieren Sie die Auberginen und lassen Sie sie für 10 Minuten in kaltem Salzwasser ziehen. Danach gut abtropfen lassen. Erhitzen Sie die Zwiebeln und den Knoblauch in dem Olivenöl bis sie glasig sind. Nun geben Sie die Tomaten und das Wasser hinzu und lassen das Ganze so lange kochen, bis es sich zu einer sämigen Soße verbunden hat. Nachdem Sie den Topf vom Herd genommen haben, fügen Sie den Zwieback dazu.
Vorbereitung: 20 Minuten
Portionen: 4
Kochzeit: 30 Minuten
Zutaten:
2 große Auberginen
½ Teetasse Olivenöl
2 kleingehackte Zwiebeln
2 kleingehackte Knoblauchzehen
1 Kilo geschälte und klein gewürfelte Tomaten
½ Teetasse geriebener Zwieback (ersatzweise Semmelbrösel)
1 Bündel Petersilie
Salz
500 g grob geriebener Feta
5 Tassen Wasser
Zubereitung: Halbieren Sie die Auberginen und lassen Sie sie für 10 Minuten in kaltem Salzwasser ziehen. Danach gut abtropfen lassen. Erhitzen Sie die Zwiebeln und den Knoblauch in dem Olivenöl bis sie glasig sind. Nun geben Sie die Tomaten und das Wasser hinzu und lassen das Ganze so lange kochen, bis es sich zu einer sämigen Soße verbunden hat. Nachdem Sie den Topf vom Herd genommen haben, fügen Sie Zwieback, Petersilie, Salz und Feta hinzu und rühren Sie alles gut um. Mit dieser Mischung werden nun die Auberginenhälften gefüllt. Legen Sie sie in eine Auflaufform und backen Sie sie bei 150°-190° im Backrohr. Am besten heiß servieren.




Dienstleistungen

facebook twitter
Copyright © 2017 Smart Solutions | All rights reserved | Designed and Hosted by Smart Solutions